Die Bundestagswahl 2017 – Zählt meine Stimme überhaupt

Wahlen

Immer wieder höre ich vor Wahlen die Aussage – „da brauch ich nicht hingehen, meine Stimme zählt sowieso nicht.“

Diese Aussage ärgert mich, denn sie ist falsch. Wenn viele nicht zur Wahl gehen, dann gewinnen Minderheiten an Gewicht – meist sind es leider auch extreme Minderheiten.

Wir haben 2 Stimmen, die wir bei der Wahl vergeben können.

 

Mit der Erststimme wählen wir die nominierten Kandidaten direkt. Das heißt wir geben jemandem, dem wir vertrauen, dass er unsere Interessen im Bundestag gut vertreten wird, unsere direkte Stimme. Mit der Erststimme zieht der/die Kandidat/in in den Bundestag ein, der die meisten Erstimmen im Wahlkreis erhält.

Mit der Zweitstimme bestimmt der Wähler die Zusammensetzung des Bundestags. Das Verhältnis der Zweitstimmen legt fest, welchen Anteil der Bundestagssitze eine Partei erhält. Damit kommen auch Kandidaten/innen in den Bundestag, die in ihren Stimmkreisen zwar nicht gewonnen haben, aber auf der Liste der Parteien stehen. Je mehr Zweitstimmen, umso mehr Listenplätze für eine Partei.

Ich appelliere an Alle, von ihrem Wahlrecht auch Gebrauch zu machen.

Wer am Wahlsonntag verhindert ist, kann sich die Briefwahlunterlagen bei der Gemeinde Thiersheim anfordern und auf diesem Weg sein Wahlrecht ausüben.

Wer nicht wählt, stärkt die extremen Minderheiten in unserer gemeinsamen Republik – wer nicht wählt, hat auch nicht das Recht sich zu beschweren, wenn die Politiker nicht in seinem Sinn handeln.

Meine Stimme bei der Bundestagswahl erhält Jörg Nürnberger und die Zweitstimme gehört der SPD.

Ihr

Robert Lang

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 494717 -

Daran denken!

Bild könnte enthalten: Text

 

Jörg Nürnberger für Hochfranken in den Bundestag!

 

 

 

Im Bayerischen Landtag

 

 

 

Aktuelle Nachrichten

20.09.2017 06:31 Weltkindertag 2017: „Kindern eine Stimme geben!“
Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben!“ Wenige Tage vor der Bundestagswahl macht das den Handlungsbedarf deutlich. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen Kinder und Jugendliche in Zukunft noch stärker beteiligen. Und wir werden das Wahlalter bei Bundestagswahlen absenken. „Wir wollen, dass künftig auch auf Bundesebene Jugendliche bereits ab

19.09.2017 19:29 Flüchtlingskindern eine Chance durch Bildung geben
Weltweit sind über die Hälfte aller Flüchtlinge Kinder, unter den Rohingya-Flüchtlingen aus Myanmar sind es sogar 60 Prozent. Am morgigen Weltkindertag rückt das Schicksal von Flüchtlingskindern in den Mittelpunkt. Sie haben nicht nur ihr Zuhause verloren. Die meisten werden auch ihrer Zukunft beraubt, indem sie keinen Zugang zu Bildung erhalten. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich im

19.09.2017 18:49 Mehr Personal, bessere Bezahlung und mehr Pflegeplätze
Karl Lauterbach unterstützt die Forderungen nach einer neuen Pflegepolitik und erklärt, wer für die Misstände verantwortlich ist: „Heute streiken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Düsseldorfer Uni-Klinik, gestern waren es ihre Kollegen an der Berliner Charité. Sie haben recht: Es gibt zu wenig Personal in der Pflege und ihre Arbeitsbelastung ist viel zu hoch. Der Weg aus

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:494718
Heute:29
Online:1
 

Wetter-Online